– von Achim Lammerts

Gutscheingenerator mit neuen Funktionen

Während bei reinen Wertgutscheinen die Umsatzsteuer entfällt, da sie sozusagen als Zahlungstransfermittel eingesetzt werden, müssen bei Gutscheinen, die an eine bestimmte Leistung gebunden sind, der Preis und die Mehrwertsteuer angegeben werden.
Mit den letzten beiden Updates in diesem Jahr wurde diese Anforderung nun technisch umgesetzt und neben dem automatischen Rechnungsversand gab es weitere nützliche Änderungen.

Systemgebühr

Da bei der Nutzung des Gutscheingenerators, sowie beim Zahlungsdienstleister doch einige Gebühren und Provisionen pro Verkaufsvorgang anfallen, wurde die Einrichtung einer "Bearbeitungsgebühr" angefragt, die nun umgesetzt wurde. Sie können einen fixen Betrag angeben, der bei jedem Verkauf mit angerechnet wird.

Freie Betragswahl

Eine weitere Option im Vertriebsformular ist die Möglichkeit der Eingabe eines freien vollen EUR-Betrags für einen Wertgutschein. Ist diese aktiviert, wird am Ende der Produktliste automatisch das entsprechende Eingabefeld angezeigt und es kann dazu einen Minimal- und Maximalbetrag angeben werden.

Gutschein (re)generieren

Gelegentlich kommt es vor, daß Gutscheine neu generiert werden müssen, zumeist bei Fehlern im Grußtext. Dies ist nun im Verwaltungsbereich bei den Bearbeitungsfunktionen zum jeweiligen Gutschein möglich, der Grußtext kann bei Bedarf damit geändert werden.
Außerdem ist diese Funktion sehr nützlich, wenn die Gutscheine per Postversand bestellt sind und erst dann auf Spezialpapier gedruckt werden sollen, dann wird die PDF-Datei benötigt. Diese wird nämlich bei der Briefpostbestellung standardmäßig nicht generiert.

Gutschein neu versenden

Ein weiterer Fehler, der gelegentlich vorkommt, sind falsche Emailadressen. Beim Verkaufsprozess wird nämlich nur auf Konformität geprüft, nicht auf deren Existenz - die Fehlerquote wäre aufgrund der Einstellungen einiger Mailprovider zu hoch. Die Funktion "Gutschein neu versenden" im Verwaltungsbereich wurde nun dahingehend erweitert, daß die Emailadresse des Käufers dabei geändert werden kann.

Rechnungsversand

Da die meisten Gutscheine wohl für den privaten Bedarf erworben werden, genügt in der Regel die Bestätigungsemail und die Quittung vom Zahlungsdienstleister. Allerdings möchten manche Käufer den Gutschein gerne von der Steuer absetzen, hier wird eine richtige Rechnung benötigt. Hierfür stehen nun drei Optionen zur Auswahl:

  • Automatischer Rechnungsversand - bei jedem Verkaufsvorgang mit sofortiger Bezahlung wird zusätzlich eine Rechnung generiert und an den Käufer geschickt. Bei der Option "Banküberweisung" wird die Rechnung erst generiert und verschickt, wenn der Gutschein freigeschaltet wird. Um diese Option zu aktivieren, wird eine grafische Rechnungsvorlage benötigt, sowie die Angaben zu buchhalterischen Individualinformationen, die eingedruckt werden sollen.
  • Manueller Rechnungsversand - bei jedem Verkaufsvorgang, zu dem eine Rechnung geordert wird, wird per Email explizit darauf hingewiesen. Soll die gewünschte Rechnung aus dem Verwaltungsbereich heraus generiert und versendet werden, wird eine grafische Rechnungsvorlage benötigt, sowie die Angaben zu buchhalterischen Individualinformationen, die eingedruckt werden sollen.
  • Rechnungsversand deaktiviert - der Verkaufsprozess läuft wie bisher ab, der Käufer muss bei Bedarf dazu den Mandanten kontaktieren.

Der Gutscheingenerator trägt nun mit diesem Update die Versionsnummer 0.9.5.5

Zurück